5 Fragen an die SEG-Geschäftsführerin

Seit 01.01.2021 ist Diana zur Horst-Schuster Geschäftsführerin der Standortentwicklungsgesellschaft Mansfeld-Südharz mbH. Im Interview erzählt Sie über Ihre Motivation, Aufgaben, Herausforderungen und Ihre Vision.

Wie sind Sie zur SEG gekommen?

“Ich war zuvor lange Jahre in einer internationalen Unternehmensgruppe tätig und viel unterwegs. Die vielen Erfahrungen und das Wissen wollte ich gerne in meiner Heimat einsetzen. Als sich im Jahr 2020 die Chance ergab, bei der SEG als Wirtschaftsförderin einzusteigen, musste ich diese einfach ergreifen, da hier alles passte. Etwa ein Jahr später stand ich dann vor der Entscheidung, die Geschäftsführung zu übernehmen. Für mich fühlte sich das absolut richtig an und ich habe den Schritt bis heute nicht bereut.”

Welche Motivation treibt Sie an?

“Ich habe große Freude am Organisieren, Koordinieren und Netzwerken. In meiner Ausbildung zur Projektmanagerin habe ich gelernt, verschiedene Menschen zu einem Team zu formen und Projekte erfolgreich zum Ziel zu bringen. Ich bin zufrieden wenn alles reibungsfrei läuft. Das zu erreichen treibt mich an. ”

Welche Aufgaben haben Sie?

“Unser Metier sind neben der allgemeinen Wirtschafts- und Tourismusförderung die Projekte. Mit diesen betreiben wir aktiv den Strukturwandel. Wir haben großartige Projektansätze erarbeitet und sind mitten in der Umsetzung. Als Geschäftsführerin der SEG sorge ich u.a. dafür, dass mein Team in den jeweiligen Themen und Projekten gut arbeiten kann. In einem kontinuierlichen Austausch hole ich regelmäßig Feedback ab und gebe Feedback. So kann ich Hindernisse frühzeitig erkennen und aus dem Weg räumen, indem ich z.B. mit zusätzlichen Ressourcen unterstütze oder Konflikte löse.”

Welchen Herausforderungen stehen Sie gegenüber?

“Unsere Projekte stehen in der Öffentlichkeit. Neben der inhaltlichen Projektarbeit müssen wir auch gekonnt kommunizieren, um alle Projektbeteiligten und -betroffenen mitzunehmen. Wir nennen das Stakeholder- und Kommunikationsmanagement. Hierin unterstütze ich aktiv jedes Projekt.”

Welche Vision verfolgen Sie für die Zukunft der SEG?

“Die SEG ist das Instrument des Landkreises, um Projekte zielgerichtet umzusetzen. Wir arbeiten für und mit den Menschen, um unseren Landkreis zielgerichtet weiter zu entwickeln. Projektarbeit ist unsere Methodik. Erfolgreiche Projektabschlüsse treiben uns an, denn nichts macht mehr Spaß als Erfolg zu haben. Erfolg gelingt jedoch nur, mit einem starken Team. Aktuell suchen wir noch Verstärkung in verschiedenen Bereichen.”

Unsere Stellenausschreibungen finden Sie hier.