IB-Beratungssprechtag

Start in die Selbständigkeit für Gründer und Nachfolger

 Für eine erfolgreiche Selbständigkeit braucht es eine gute Geschäftsidee, Mut zu Entscheidungen und vor allem eine gründliche Planung. Wichtig:  die Finanzierung benötigt ein festes Fundament. Begleitend zu den Hausbanken bieten Land und Investitionsbank vielseitige Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Gründer und Nachfolger. Das IB-Gründungsdarlehen und das IB-Nachfolgedarlehen unterstützen bei der Betriebs- und Geschäftsausstattung, bei der Vorfinanzierung von Aufträgen oder bei der Finanzierung des Kaufpreises. Kredite gibt es von einer halben bis zu drei Millionen Euro.

Apropos Gründen: Die Bewerbungsphase für den KfW Award Gründen 2024 läuft noch bis zum 1. Juli. Unternehmen ab Gründungsjahr 2019 können sich bewerben, auch Gründerinnen und Gründer, die eine Firma im Zuge der Nachfolge übernommen haben. Ein Landessieger pro Bundesland erhält 1.000 Euro.

Alle Fragen rund um die Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten beantworten Ihnen die Experten der Investitionsbank am 03.07.2024 von 09:00 bis 16:00 Uhr beim Beratungssprechtag „IB regional – Wir für Sie vor Ort“ bei der Standortentwicklungsgesellschaft Mansfeld-Südharz mbH (SEG), Ewald-Gnau-Straße 1b, 06526 Sangerhausen.

Die Beratungssprechtage können Sie persönlich oder auf Wunsch auch telefonisch bzw. digital wahrnehmen. Termine können bei Jennifer Lück unter 03464 545 99-0 vereinbart werden oder per E-Mail unter jennifer.lueck@lkmsh.de. Anmeldungen sind bis zum 02.07.2024, bis 12 Uhr möglich.

Sie haben Fragen? Unsere Förderexperten wissen die Antwort. Sie erreichen sie kostenfrei unter 0800 56 007 57, sowie unter  www.ib-sachsen-anhalt.de.

Informationen zu den passenden Förderprogrammen bietet auch der Newsletter der Investitionsbank. Jetzt anmelden unter:  www.ib-sachsen-anhalt.de/ib-newsletter-anmeldung.

x

Die Personalstellen im Strukturwandel werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie dem Land Sachsen-Anhalt und dem Landkreis Mansfeld-Südharz gefördert.