Impulsgebertage im Regionalbüro Helfta

Werden Sie zum Impulsgeber

Ab dem 3. März starten im Regionalbüro Helfta unsere Impulsgebertage wieder.

Immer donnerstags von 10 bis 15 Uhr haben Sie die Möglichkeit mit unseren Projektmanagern ins Gespräch zu kommen und mit ihnen über Ihre eigenen Ideen oder Fragen zu den Strukturwandelprojekten zu sprechen.

„Wir möchten Sie bei diesem wichtigen Thema mitnehmen und ihnen die Gelegenheit geben, ihre Ideen mit uns zu teilen. Diese müssen keineswegs bis ins kleinste Detail ausgereift sein. Uns geht es eher um Impulse, die wir so für unsere tägliche Arbeit gewinnen und einfließen lassen können“, sagt Barbara Ermrich, Koordinatorin Strukturwandel bei der SMG.

Abwechselnd werden die Projektmanager vor Ort sein und zu ihrem Handlungsfeld Rede und Antwort stehen. Die Anregungen, die die Projektmanager von Ihnen bekommen, werden als Impulse bei der weiteren Projektplanung mit einbezogen.

Die kommenden Termine im Überblick

05.01.2023

12.01.2023

19.01.2023

26.01.2023

02.02.2023

Mobilität & Logistik (Eric Benkenstein)

Strukturwandel (Barbara Ermrich)

Tourismus (Projektbüro für nachhaltigen Tourismus)

Energie (Chris Wachholz)

Wertschöpfung (Florian Schmidt)

„Wir möchten Sie dazu aufrufen zum Impulsgeber zu werden. Lassen Sie uns über die Strukturwandelprojekte sprechen und zeigen Sie uns, wo eventuell der Schuh drückt. Noch sind die Projekte in der Entstehungsphase. Das ist eine Chance, die Sie und wir nutzen können, um gemeinsam die besten Lösungen zu finden“, sagt Barbara Ermrich, Koordinatorin Strukturwandel bei der SMG.

Für eine bessere Planung bitten wir Sie, sich vorab für die Impulsgebertage anzumelden. Sie erreichen uns per E-Mail unter: info@smg-msh.de oder telefonisch unter: 03464 545 99-0.

Mehr über die Strukturwandelprojekte und die Projektmanager erfahren Sie hier.

So finden Sie uns

Wo:

Liboriushaus im Kloster Helfta
Lindenstraße 36
06295 Lutherstadt Eisleben

Wann:

immer donnerstags von 10 bis 15 Uhr

x

Die Personalstellen im Strukturwandel werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie dem Land Sachsen-Anhalt und dem Landkreis Mansfeld-Südharz gefördert.