Regionaldialog fördert gemeinsamen Austausch

Der Strukturwandel ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die nur in enger Zusammenarbeit aller Akteure gelingen kann. Auf regionaler Ebene ist der Austausch mit Kommunen und Unternehmen daher ein wichtiger Baustein.

Um in den gemeinsamen Dialog zu treten, hat die Standortentwicklungsgesellschaft Mansfeld-Südharz mbh (SEG) den Regionaldialog ins Leben gerufen.

Das Thema “Touristische Mobilität” stand im Fokus des fünften Regionaldialogs, der am 12.10.2022 im ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode stattfand.

Der Projektmanager Mobilität und Logistik der SEG, Eric Benkenstein, gab den interessierten Zuhörinnen und Zuhörern Einblicke in die Studie „Integrierte Mobilität“ der Innovationsregion Mitteldeutschland und das mFund-Projekt “SMueR – Mobilitätsstationen für MSH”.

Im zweiten Teil – rund ums Thema Rad – haben Annett Kautz, Handlungsfeldmanagerin Tourismus und Kultur von der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, und Annika Böhm, Projektkoordinatorin Radweg Industriekultur bei der SEG, die Studie „Touristische Mobilität“ der Innovationsregion Mitteldeutschland und die neue digitale Infoplattform für den Radverkehr “ALRIS” vorgestellt sowie den aktuellen Stand des Projekts “Radweg Bergbau- und Industriekultur” präsentiert.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Diskussion über die Weiterentwicklung der touristischen ÖPNV-Maßnahmen im Landkreis. Anja Großmann aus dem Bereich Marketing/Vertrieb bei der VGS Verkehrsgesellschaft Südharz und Gregor Opfermann aus dem Bereich Verkehrsplanung ländlicher Raum, Bus-Landesnetz, Mobilitätsprojekte bei der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) zeigten mit der Vorstellung der beiden Bus-Angebote, RadBus Mansfelder Land und TaktBus 450, wie Tourismus und ÖPNV Hand in Hand gehen können.

Die SEG bedankt sich bei allen Akteuren sowie der Stadt Sangerhausen für die Beteiligung und Teilnahme an der Veranstaltung.

Sollten Sie Fragen zum Thema haben, können Sie sich gern persönlich an den Projektmanager Mobilität und Logistik, Eric Benkenstein, oder die Projektkoordinatorin Radweg Industriekultur, Annika Böhm, wenden.

Der nächste Regionaldialog findet am 01.02.2023 statt und wird sich mit dem Thema Energie beschäftigen.

Regionaldialog

Rückblick

Kooperations- und Innovationsorte standen im Mittelpunkt des vierten Regionaldialogs am 16.06.2022 im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz.

Zunächst begrüßte Diana zur Horst-Schuster, Geschäftsführerin der Standortentwicklungsgesellschaft Mansfeld-Südharz mbh, die Teilnehmenden und übergab das Wort anschließend an Henning Mertens von der Metropolregion Mitteldeutschland, der einen Überblick über Kooperations- und Innovationsorte gab.

Chris Wachholz, Projektmanager für Energie bei der SEG, stellte dann zwei Projekte des Landkreises Mansfeld-Südharz vor, das MakerLab Eisleben und das Energiewendezentrum Walbeck.

Besonderes Augenmerk des Regionaldialogs lag aber auf dem InnovationsHub “Zukunft Holz & Klima”. Vorgestellt wurde das Projekt von Christiane Schulze, Projektmanagerin InnovationsHub “Zukunft Holz & Klima” bei der SEG.

Vertreter von Kommunen, Stadtwerken, Verkehrsgesellschaften und Politik kamen anschließend in den Austausch.

Fragen wie zum Beispiel „Wie kann die Vernetzung mit den Gemeinden aussehen?“ und „Was sind Ihre Erfahrungen im Bereich Holzbau?“ brachten die Teilnehmenden in eine angeregte Diskussion.

Hier wurde noch einmal deutlich, dass eine Änderung der Bauordnung des Landes zwingend notwendig ist.

“Das Thema Holzbau wird in Zukunft immer wichtiger werden. Schon jetzt zeigt sich, dass die Gemeinden sehr an diesem Thema interessiert sind, aber es auch noch viele Bedenken gibt. Wir nehmen die Probleme und Ideen der Bürger und Gemeinden ernst und werden diese weitertragen und unterstützen”, so Christiane Schulze, Projektmanagerin InnovationsHub „Zukunft Holz & Klima“.

Besonders wichtig ist es, bestehende Informationslücken zu schließen. Hierbei sollen Pilotprojekte und Musterbauten helfen.

Weitere wichtige Punkte waren neben dem Neubau von Gebäuden auch die Sanierung, Ausbau und Umbau, sowie der Denkmalschutz.

Sollten Sie Fragen zum Thema haben, können Sie sich gern persönlich an die Projektmanagerin Christiane Schulze wenden. Sie erreichen sie telefonisch unter +49 3464 545 99-26 oder per E-Mail an christiane.schulze@lkmsh.de.

Der nächste Regionaldialog findet am 12.10.2022 statt und wird sich mit dem Thema Touristische Mobilität beschäftigen.

Die Studien der Innovationsregion Mitteldeutschland waren das Thema des dritten Regionaldialogs am 27.04.2022 im Kloster Helfta.

Begrüßt wurden die Teilnehmer durch Landrat André Schröder und Diana zur Horst-Schuster, Geschäftsführerin der SEG.

Chris Wachholz, Projektmanager für Energie und Eric Benkenstein, Projektmanager für Mobilität & Logistik, gaben gemeinsam mit Julia Meyer und Henning Mertens von der Metropolregion Mitteldeutschland einen Einblick in die Studien, die neue Wege für Wertschöpfung und Innovation im Mitteldeutschen Revier untersuchen.

Im Vorfeld der Veranstaltung wurden alle 22 Studien von den Projektmanagern der SEG durchgearbeitet und für jede Handlungsempfehlungen formuliert. Die Ausarbeitungen stehen auch nach dem Regionaldialog zur Verfügung.

Sprechen Sie uns gern an, sollten Sie Interesse an einem bestimmten Thema haben.

Alle Studien zum Download finden Sie hier.

Bei der zweiten Veranstaltung am 19.01.2022 stand das Thema Energie im Fokus.

Chris Wachholz, Projektmanager für Energie und Eric Benkenstein, Projektmanager für Mobilität & Logistik, führten durch die Veranstaltung und sprachen über Wärmenetze, Energiepotentiale und Energiegenossenschaften.

“Aufgrund der aktuellen Situation haben wir den Regionaldialog dieses Mal als Online-Veranstaltung durchgeführt. Trotzdem gab es eine große Resonanz aus den Kommunen, kommunalen Unternehmen und Wohnungswirtschaft und es entwickelte sich ein konstruktiver Austausch zu den verschiedenen Energiethemen”, sagt sagt Chris Wachholz, Projektmanager für Energie.

Die erste Veranstaltung am 29. September 2021 stand im Zeichen der Mobilität.

Eric Benkenstein, Projektmanager für Mobilität und Logistik, bei der SEG, moderierte den Dialog und setzte Impulse für die gemeinsame Diskussion. Ein flächendeckendes interkommunales Radwegenetz, die Errichtung von Mobilitätsstationen sowie eine Ausbaustrategie für öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge waren die zentralen Themen.

„Mit dem Regionaldialog wollen wir vorrangig Bürgermeister und weitere interessierte politische Vertreter der Region sowie kommunale Unternehmen ansprechen. Wir sehen den gemeinsamen Austausch als gute Basis, um neue Themenschwerpunkte zu identifizieren und aus den Themen heraus gemeinsame Projekte zu initiieren“, sagt Eric Benkenstein, Projektmanager für Mobilität & Logistik bei der SEG.

Der Regionaldialog wird künftig mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten vierteljährlich stattfinden, um gemeinsam mit Vertretern aus Kommunen und anderen Institutionen über relevante gemeindeübergreifende Aspekte zu diskutieren. Insbesondere die Themen Mobilität, Wertschöpfung und Energie werden dabei in den Fokus gesetzt und von den jeweiligen Projektmanagern der SEG und weiteren Fachreferenten vorgestellt.

„Viele Themen ergeben sich bereits aus dem Masterplan Strukturwandel des Landkreises Mansfeld-Südharz. Wir sind aber auch immer offen für thematische Anregungen aus den Kommunen und Unternehmen, denn mit dem Regionaldialog sollen ja gerade die Themen angesprochen werden, die den Akteuren vor Ort besonders unter den Fingern brennen“, sagt Barbara Ermrich, Koordinatorin Strukturwandel bei der SEG.

Themenbezogen werden Teilnehmer direkt von den Projektmanagern der SEG eingeladen. Interessierte politische Vertreter der Region haben die Möglichkeit, sich per E-Mail (info@smg-msh.de) an der Veranstaltungsreihe zu beteiligen.

Ziel der Regionaldialoge ist es, eine mittel- bis langfristige landkreisübergreifende Strategie zu entwickeln, wie der Strukturwandel im Landkreis Mansfeld-Südharz gestaltet werden kann.

Themenvorschläge von Bürgern oder Unternehmen sind sehr willkommen. Diese können gern an info@smg-msh.de gesendet werden. Die Projektmanager nehmen dann den Kontakt auf. Für weitere Themen im Zusammenhang mit dem Strukturwandel wird es zudem einen gesonderten Sprechtag für Bürger geben.