MakerLab Lutherstadt Eisleben

MakerLab - Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür mit Beteiligungsworkshop am 20.05.2022

Gemeinsam mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz und der Unterstützung der Lutherstadt Eisleben lud die Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH am 20.05.2022 zum Tag der offenen Tür mit Beteiligungsworkshop in die Ehemalige Zweijahresschule des Mansfeld Kombinates in der Lutherstadt Eisleben ein.

Zahlreiche Impulse und Ideen haben uns an diesem Tag erreicht. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern bedanken und freuen uns, dass auch die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt sowie das Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt vor Ort waren.

Im Saalgebäude in der Querfurter Straße soll im Zuge eines Schlüsselprojekts im Strukturwandel ein Innovationsort für Forschung und Entwicklung, Bildung, sowie sozial engagierte Projekte entstehen.

In der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, ebenso sowie Vereine, Initiativen, Verbände und Unternehmen die Möglichkeit, sich über angedachte Planungen und Kooperationen zu informieren.

Zudem konnten im Zuge einer Bürgerbeteiligung eigene Ideen für den Innovationsraum in den Strukturwandelprozess eingebracht und über die Ziele sowie zukünftigen Aufgaben und Möglichkeiten dieses wichtigen Gebäudekomplexes gesprochen werden.

Natürlich bot der Tag der offenen Tür auch eine gute Gelegenheit, um einen Blick in das Gebäude zu werfen und Erinnerungen auszutauschen.

Eindrücke vom Tag

Unsere Kooperationspartner

Mit dabei waren die Hochschule Merseburg, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit dem Projekt TDG und die Akademie für Lokale Demokratie e.V.

Mit einem Impulsvortrag führte Dr. Karsten Schwarz, Projektleiter der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, in  das Thema der Telemedizin und -pflege ein. Am Infostand des dazugehörenden Projektes TDG konnten sich die Besucher über die Zukunft der Gesundheitsversorgung informieren. Ein Teil des MakerLabs könnte künftig dafür genutzt werden.

Die Hochschule Merseburg war mit dem Projekt Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt ebenfalls mit einem Infostand vor Ort. Hier konnten Interessierte alles rund um das Thema Digitalisierung erfahren und beispielsweise eine virtuelle Tour durch das MakerLab machen.

Kreativ setzte sich die Akademie für Lokale Demokratie e.V. mit den Ideen und Impulsen der  Besucher auseinander. Jeder, der wollte, konnte seine Wünsche für den Zukunftsort formulieren. Um alle Ideen festzuhalten, wurde diese auf einer großen Leinwand aufgemalt. So entstand ein Bild voller möglicher Nutzungsvorschläge für das künftige MakerLab.

Ausblick – so geht es weiter

Alle Ideen und Impulse, die im Zuge des Tages der offenen Tür gesammelt wurden, werden bei der weiteren Planung des MakerLabs betrachtet und einbezogen.

Mit unseren Kooperationspartnern möchten wir nun weitere Workshops durchführen, um die Themen weiter zu vertiefen.

Außerdem arbeiten wir eng mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz zusammen, um die Projektskizze weiter zu schärfen. Im Herbst 2022 soll der Antrag auf Fördermittel folgen.

Sollten Sie Fragen zum Projekt haben oder Ideen, die Sie gern mit uns teilen möchten, dann nutzen Sie unseren Impulsgebertag im Kloster Helfta, um mit uns ins Gespräch zu kommen.

Natürlich halten wir Sie auch hier über die weiteren Schritte auf dem Laufenden. Auf unserer Strukturwandel-Webseite informieren wir zudem auch über weitere Projekte.

Ansprechpartner

Barbara Ermrich

Koordinatorin Strukturwandel

Tel: +49 3464 545 99-25
Fax: +49 3464 545 99-18
Mail

Hintergrund

Übergeordnetes Projektziel des „MakerLab Lutherstadt Eisleben“ ist es, das Innovationspotenzial im Landkreis zu heben. Angelegt als mögliches Reallabor und Coworking-Space versteht sich das MakerLab zukünftig auch als Vernetzungsknoten und Denkwerkstatt. Wissen über verfügbare, neue Technologien und Methoden für Unternehmen und Interessierte zugänglich zu machen und in die Breite des Landkreises zu transferieren, ist eine Kernaufgabe dabei. Dazu bedarf es im ersten Schritt der Konzeptentwicklung geeigneter Räume und technischer Infrastrukturen, um ergebnisoffen die eigenen Fähigkeiten, neue Techniken und Ideen erproben, festigen und weiterentwickeln zu können.

Das entsprechende Umfeld soll Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung bieten, um Ideen sowie erarbeitete Ergebnisse kommunizieren und diskutieren zu können. Zur Erreichung dieses Ziels soll als erster wichtiger Meilenstein und Schlüsselprojekt im Strukturwandel das ehem. Saalgebäude in der Querfurter Straße 12 der Lutherstadt Eisleben als offener Innovationsort aufgebaut und etabliert werden.

An diesem können Angebote der ergänzenden beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie Experimentierräume für die Erprobung technischen und handwerklichen Könnens und zur eigenen, kreativen Ideenentwicklung Platz finden. Es sollen dabei neben geeigneten Räumlichkeiten auch die benötigten analogen und digitalen Werkzeuge angeboten werden. Zudem können in dem zukünftigen MakerLab Büroflächen in einer Art Coworking-Space zur Verfügung gestellt werden.